ILC-Soest.de


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Im Land der Franken

Rückblicke 2021


" Ins Land der Franken fahren "

so lautete das Motto der 4 - Tagestour des International Ladies Club Soest



Das erste Ziel der Clubreise war Würzburg, und die kurzweilige und entspannte Busrundfahrt mit Gästeführer Sebastian Karl führte am Mainufer entlang, rund um die Altstadt und durch das Mainviertel sowie zu vielen sehenswerten Stationen in Würzburg.



Heraussticht natürlich die Würzburger Residenz mit ihren prächtigen Räumen, einem großen Fresko des venezianischen Künstlers Tiepolo und einem reich verzierten Treppenhaus. Überhaupt ist die Stadt in Franken bekannt für seine Gebäude aus der Zeit des Barocks und Rokokos. Mit seinen zahlreichen Weinstuben, Weinkellern und Weingütern sowie dem charakteristischen Bocksbeutel ist Würzburg das Herz der Weinregion Franken.


Im weiteren Verlauf der Reise erkundeten die Damen mit Sebastian Karl die romantische Straße, die die Region von Würzburg bis nach Füssen erfasst. Kunst, Kultur, Geschichte und stimmungsvolles Landschaftserlebnis bestimmen diese Region. Eine stattliche Zahl an stolzen Bürgerbauten und Kirchen, Wallfahrtsstätten und Klöstern säumten den Weg bis nach Rothenburg ob der Tauber, welches es auch zu erkunden galt. Durch das malerische Herbstlaub geprägt, erlebten die Damen eine wirklich romantische Landschaft, die durch mäandernde Bachläufe, Weinbergslagen, Wald und landwirtschaftliche Flächen geprägt ist.


Der berühmte Creglinger Marienaltar von Tilman Riemenschneider durfte natürlich als einer der Besichtigungshöhepunkte nicht fehlen. Die Herrgottskirche in Creglingen ist eine ehemalige Wallfahrtskapelle und zeigt als Hauptwerk das Marienretabel des weltberühmten fränkischen Meisters.


Was aber wäre eine Reise nach Franken ohne das Fränkische Weinland und Frankens alte Weinorte zu erkunden: So waren Abstecher nach Sommerhausen, Ochsenfurt, Marktbreit, Sulzfeld, Iphofen, Volkach, mit einem Abstecher zur Wallfahrtskirche Maria im Weingarten mit der berühmten spätgotischen „Madonna im Rosenkranz“ von Tilmann Riemenschneider obligatorisch, und die Damen kehrten mit vielen Eindrücken in das heimische Westfalen zurück.





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü